Elisabeth Voigt


1970 in Berlin geboren. Aquarell, Tusche, Gouache, Öl, Acryl, Kollagen, Kohle aber auch das Töpfern sind Instrumente und Materialien der Kunst, die ich erprobte. Heute ist mein Hauptmalmittel die Acrylfarbe.

1987 findet meine erste Ausstellung in Berlin Kreuzberg statt, wo ich dem RIAS "Rundfung im amerikanischen Sektor" ein spannendes Interview gab (Aufzeichnung ist leider nicht mehr vorhanden). Es folgten weitere Ausstellungen zu verschiedenen öffentlichen Gebäuden in Berlin Spandau und Charlottenburg. 

1994 verläßt Elisabeth Voigt nach ihrem Studium Berlin und zieht in das Ruhrgebiet, wo sie in mehreren Kursen unter der Leitung von Marita Jansen im ARKA-Kulturverein ihren Stil ausarbeitet.

2002 führt der Weg in den Süden Deutschlands, in den Kreis Konstanz,

2004 Ausstellung im Industriepark Gottmadingen 

2005 wird Wiechs am Randen der magische Ort, wo ich Wurzeln bilden kann und voller Kreativität stecke. Dieser Ort ist nun Ausgangspunkt neuer Schaffenskraft. Neben Haus und Hof führt mich der Weg immer wieder in mein kleines Atelier. 

2006 Ausstellung im Industriepark Gottmadingen 

2010 Im August folgt eine Tagesausstellung von 5 Künstlern in Wiechs. Im September eine Ausstellung im Schloss Blumenfeld.

        01- Presse
        
02- Presse 

 2012 Teilnahme an der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen in der Rabenscheune. Unter anderem wurde ein Lichtkugelprojekt in der Landschaft von Wiechs, in Zusammenarbeit mit B. Hemmerich, realisiert. 

        01- Presse 

 

 2013 Teilnahme an der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen in der Rabenscheune. Die vier Elemente Feuer -Wasser - Erde -  Luft, werden in einem auf die Kante gestellten und auseinandergezogenen Würfel wiedergespiegelt.


2014 Teilnahme an der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen in der Rabenscheune

Neben den sonst sehr farbintensiven und schwungvollen Bildern, sind in diesem Jahr auch Bilder aus 1001 Nacht mit teils bescheidener Farbgebung und großer Wirkung. Im Kontrast dazu stehen Zeichnungen und Bilder aus der Tierwelt. 

              02-Presse


2015 Teilnahme an der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen in der Rabenscheune

Vieh * Federn * Federvieh 

So viele Gedanken, die sich bei diesem Thema zeigen. Inspiriert von der schwungvollen Lebendigkeit und der ausdrucksstarken Gelassenheit verschiedener Tiere, habe ich mir einen Teil quasi heraus gepickt. Temperamentvoll und intensiv sowie dezent und zart spiegele ich diese Welt in verschiedenen Techniken wieder. Zum Nachdenken angeregt und zum Schmunzeln verführt.


2016 Ausstellung bei Syringa, Duft und Kräutergarten in Binningen
vom 01. Juni bis 30. Juni 2016